Wie das Ranking der CSR-Berichte funktioniert

Wir haben hier auf unserem Blog bereits über die CSR-Berichtspflicht aufmerksam gemacht und auf die Relevanz eines gut aufgebauten Berichts hingewiesen, um Transparenz zu gewährleisten. 

Kleiner Reminder: Nutzen der Nachhaltigkeitsberichterstattung:

Auch wenn Ihr Unternehmen nicht der Berichtspflicht unterliegt, hat es für Ihr Unternehmen viele Vorteile, wenn Sie ihre Corporate Social Responsibility Aktivitäten dokumentieren und diese für Kunden und Partner transparent darlegen.

Ein transparenter CSR-Bericht ist hilfreich, um Vertrauen bei Kunden, Mitarbeitern und der Öffentlichkeit zu schaffen und das Thema Nachhaltigkeit in der Unternehmensstrategie zu verankern. Bereits seit 10 Jahren führt das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und future e.V. das Ranking von Nachhaltigkeits- und CSR-Berichten durch.

Die drei Hauptziele des Rankings sind:

1. Nachhaltiges Wirtschaften fördern: Das Ranking schafft eine bessere Vergleichbarkeit dieser Form der Unternehmenskommunikation. Darüber hinaus soll es den Wettbewerb zwischen Unternehmen fördern und die Weiterentwicklung der Berichterstattung beschleunigen. Ein langfristiges Ziel ist in diesem Zusammenhang der kontinuierliche Verbesserungsprozess in Richtung Nachhaltigkeit.

2. Aufmerksamkeit erzeugen: CSR-Berichte können aussagekräftige Visitenkarten sein und dienen als gutes Instrument um ökologisches und soziales Engagement darzustellen .

3. Dialoge und Lernprozesse anstoßen: Durch die kontinuierliche Berichterstattung lernen andere Unternehmen sozial und ökologisch verträglicher zu agieren. Wünschenswert sind Lernprozesse in den Bereichen Gesellschaft, Forschung und Politik.

Welche Unternehmen können bewertet werden?

Es gibt zwei getrennte Rankings: Eines für Großunternehmen und eines für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Neben dem Bericht über die 100 größten deutschen Industrie- und Dienstleistungsunternehmen, ist das KMU-Ranking für Unternehmen vorgesehen, die nicht mehr als 5.000 Personen beschäftigen oder der Jahresumsatz nicht mehr als 500. Millionen Euro beträgt.

Welche Ranking Methoden gibt es?

Bei der Erstellung der Berichte ist es wichtig, dass sich diese auf das gesamte Unternehmen und einen eindeutigen Berichtszeitraum beziehen.Die Bewertung erfolgt anhand eines jeweils eigenen Kriteriensets. Wesentliche Anforderungen sind beispielsweise ökologische Aspekte der Produktion, Verantwortung in der Lieferkette oder Interessenverfolgung der Mitarbeiter/innen. Jedes einzelne Kriterium wird mit Hilfe eines Punktesystems bewertet, wobei ein Unterhemd höchstens 700 Punkte erhalten kann. Die ausführliche Rankingmethoden finden Sie hier.